LOADED

Der bevorstehende Mathematiktest

schueler-justine-docxDatum:  Dienstag, der 29.11.2016
Mittagsposition: 21°25,2’N  047°53,2’W
Etmal:  77 sm
Wetter: Lufttemperatur 26°C; Wassertemperatur 26°C; Wind E2
Autor: Jojo

„Hat jemand die Matheaufgaben aus dem Freiarbeitsordner gesehen?“, das ist eine der Fragen, die man heute an Bord der Thor am öftesten hören konnte. Sowohl an Deck, als auch in der Messe und Bibliothek traf man heute zu jeder Tageszeit auf fleißige KuSis, die eifrig und mit „rauchenden“ Köpfen über Mathebüchern und Aufgabenzetteln grübelten. Nun fragen sich sicher einige von Ihnen, warum wir KuSis uns plötzlich so eifrig mit den wundervollen und endlosen Weiten der Mathematik herumschlagen. Die Antwort darauf ist simpel. Morgen steht unser erster Test an Bord auf dem Programm und da dieser im Fach Mathematik geschrieben wird, nutzten wir jede freie Minute, um z.B. Sinus, Cosinus, Tangens und die Umrechnung von Winkelmaß in Bogenmaß noch einmal durchzugehen.
Des Öfteren blickte man in verzweifelte und fragende Gesichter und auch die Frage: „Wie soll das denn bitte gehen?“ war dort, wo wir lernten, keine Seltenheit. Doch auch wenn einige die mathematischen Einzelheiten rund um Sinussatz und Einheitskreis nicht so schnell verstanden, wussten wir die Vorteile unseres Zusammenlebens an Bord gut zu nutzen. Wann immer jemand etwas nicht verstand oder eine spezielle Frage hatte, war ein anderer KuSi, der die Antwort kannte, nicht weit. Keiner wurde mit einem Problem oder einer Fragestellung alleine gelassen und so fanden wir gemeinsam immer einen passenden Lösungsweg. Keiner musste sich schämen, um Hilfe zu bitten oder zuzugeben, dass er etwas nicht versteht, da man dafür nicht ausgelacht wurde, sondern  ganz selbstverständlich und ohne jegliches Gefühl, dass der andere einen für weniger intelligent hält, Unterstützung angeboten bekam. Dass ein Test kurz bevor steht, erkannte man aber nicht nur daran, dass überall fleißige KuSis zum Lernen saßen, sondern auch daran, dass  bereits gegen 21:00 Uhr weitestgehend Stille in der Messe herrschte. Wo sich sonst abends alle zum Kartenspielen oder Erzählen treffen, sah man heute nur noch einige wenige, die über den Mathebüchern grübelten. Alle wollten den Test morgen ausgeschlafen bestreiten und so gingen viele von uns schön früh nach einer letzten  Lern-und Fragerunde schlafen. Damit sich auch alle beruhigt und mit einem guten Gefühl in ihre Kojen legen konnten, bot unser Mathelehrer Sebastian freundlicherweise an, abends nach seiner Wache für letzte Rückfragen bezüglich des Test zur Verfügung zu stehen. Viele von uns nutzten diese Gelegenheit, um letzte Zweifel aus dem Weg zu räumen und danach hatte (bis auf einige wenige) keiner mehr Lust, lange in der Messe zu sitzen. Als ich also um 21:00 Uhr nach einer letzten Lernstunde die Messe verließ, saßen dort nur noch wenige KUSis. Alle wollten noch einmal eine große Mütze Schlaf tanken und auch die Tatsache, dass einige von uns (wie beispielsweise ich um 02:00 Uhr) zur Nachtwache mussten, spornte uns an, möglichst früh schlafen zu gehen.
Auch in der Nachtwache waren die Gedanken an den bevorstehenden Test immer präsent. So wurde beispielsweise bei der Ruderübergabe noch kurz darüber diskutiert, wie der Cosinussatz nochmal genau lautet, oder der Ausguck versuchte einige Seitenlängen unserer Topsegel mit Hilfe des Sinussatzes zu berechnen. Wie auch immer man die Nacht verbrachte, ob schlafend in der Koje oder als Wachgänger an Deck, jeder konnte sagen, dass er sich bestmöglich vorbereitet hat und den Test gut bestehen möchte. Abschließend bleibt mir nun nur noch übrig, uns allen viel Glück für den morgigen Test zu wünschen.

Menu