Logbuch vom 15.11.2018

Am heutigen Donnerstagmorgen, den 15.11.2018 um 9 Uhr UTC (=Bordzeit) stehen wir auf der Position 22°53‘N und 021°21‘W und laufen bei Wind NE 4 unter Segeln Kurs 225° und 4,5 Knoten (kn). Bei leichter Passatbewölkung liegt die Lufttemperatur bei angenehmen 22 °C und die Wassertemperatur bei 23°C. Alle an Bord sind gesund, wohlauf und genießen das entspannte Passat-Segeln.

Die ersten beiden Tage dieser langen Atlantik-Etappe waren durch das erneute Eingewöhnen in den Alltag auf See geprägt. Kleine Anflüge von Seekrankheit bei einigen sind inzwischen weitgehend verschwunden. Bei voller Wachbesetzung wurde noch einmal das Segel- und sonstige Fachwissen aufgefrischt. Wir konnten seit Montag fast durchgängig segeln; lediglich letzte Nacht mussten wir mit der Maschine nachschieben, da der Passatwind noch etwas schwächelte. Gestern fuhren wir eine Halse und inzwischen haben wir auch das Leesegel gesetzt, ein zusätzliches Segel, das nur bei den konstanten Passatwinden gefahren wird.

Seit gestern sind die Wachen nur noch halb besetzt: Die Schule hat begonnen! Das bedeutet, die Hälfte der Schüler hat Unterricht, während die andere Hälfte den Schiffsbetrieb aufrecht erhält, also Wache geht, die Backschaft (Kombüsendienst) versieht oder ein Praktikum in den technischen Bereichen des Schiffs oder im Proviant absolviert. Am nächsten Tag wird getauscht. Zwischendurch gibt es Vorträge von Schülern, die von allen besucht werden, am Dienstag von Simon über Wolken und gestern von Kasia über Böen.

Seit Dienstag hat auch der Wahlpflichtunterricht begonnen. Nun kann man des Öfteren die Schüler beim Mikroskopieren beobachten (Meeresbiologie), beim intensiven Denken über weißem Papier antreffen (Kreatives Schreiben, siehe Blog) oder mit dem Sextanten auf dem Achterschiff hantieren sehen (Astronomische Navigation).

Aufgrund des umfangreichen Sturmtiefs über dem Nordatlantik mit seinen für uns ungünstigen Winden haben wir uns entschlossen, zunächst in Richtung Süden auszuholen, bevor wir dann auf Westkurs gehen. Bis Palm Island sind es noch 2485 sm.

Johannes Schiller, Kapitän, und Dr. Martin Goerke, Projektleiter an Bord

Menu