Happy Birthday? – Geburtstage an Bord

Datum: 02.03.19
Mittagsposition: St. Georges, Bermuda
Wetter: Lufttemperatur: 20 °C, Wassertemperatur: 19 °C, Wind: SE 1
Autorin: Helen

Für alle von uns, die während KUS Geburtstag hatten oder noch haben werden, ist dieses Fest ganz schön anders als in den letzten Jahren.
Geweckt wird man morgens ganz normal mit dem Rest der Besatzung, allerdings dafür eher mit „Happy Birthday to you“ anstatt von dem normalen „Guten Morgen“ mit darauf folgenden Infos zu Wetter und Frühstücksqualität. Natürlich ist der Tagesablauf von Tag zu Tag verschieden, aber es gibt ein paar Ereignisse, die immer gleich sind. Es gibt zum Beispiel zum Kaffee nachmittags immer einen Kuchen. Damit es auch ein Kuchen wird, den man mag, wird man ein paar Tage zuvor immer von Jule oder Mirte, unseren Proviantmeisterinnen, ganz unauffällig gefragt, welchen Kuchen man sich denn so ganz theoretisch wünschen würde, wenn man jetzt bald Geburtstag hätte. Da es normalerweise eher kleinere süße Happen gibt, freuen sich immer alle darauf. Zu dem Stück Kuchen bekommt man zusätzlich von der Projekteitung auch noch ein Geschenk überreicht.
Das ist in den allermeisten Fällen ein in Seekarte verpacktes Buch und eine Geburtstagskarte. Dazu wird auch ein Geburtstagslied gesungen, das meistens von unserem Lehrer und Chorleiter Jojo angestimmt wird. Die Lieder, die wir mitterweile alle recht gut beherrschen, sind „Zum Geburtstag viel Glück“ / „Happy Birthday“, „Viel Glück und viel Segen“ und „Heute kann es regnen, stürmen oder schneien“.
An den Geburtstagen während eines Landaufenthaltes besteht außerdem noch die Möglichkeit von frischer Post von Zuhause. Sonst bekommt man die Geburtstagsgrüße eben schon eine Weile vorher oder auch später.
Oft hört man an Geburtstagen andere bedauern, dass sie nicht auch auf der Thor Geburtstag haben, während andere doch lieber zu Hause feiern würden. Ich persönlich könnte mich nicht für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden. Einerseits fand ich es sehr schön, diese einzigartige Erfahrung machen zu können, soweit von Zuhause einmal ganz anders zu feiern. Aber andererseits habe ich es auch vermisst, diesen Tag mit meiner Familie und den Freunden zu Hause zu teilen.
Hat man auf See Geburtstag, ist es für recht lange Zeit überhaupt nicht möglich, Kontakt zu daheim aufzunehmen. Auch wenn mein Geburtstag dieses Jahr also ganz anders war als daheim, bin ich trotzdem zufrieden mit dem Tag, so wie er war.
Bereits die Jahre zuvor hat sich aber der Geburtstag für mich ganz schön verändert. Ich weiß noch genau, dass ich mit fünf Jahren schon einen Monat vorher gefragt habe, wie oft ich noch schlafen muss, bis ich endlich Geburtstag habe. Morgens wurde ich dann von meiner gesamten Familie am Bett geweckt und durfte im dekorierten Esszimmer beim Frühstück geich die ersten Geschenke auspacken. Ich hätte gelacht, wenn ich damals gewusst hätte, dass irgendwann mal ein Brief mein schönstes Geschenk sein würde. Früher stand ich für den ganzen Tag in dem Zentrum meiner kleinen Welt. Ich habe mein Lieblingsessen gegessen, mit Freundinnen Schnitzeljagd in unserem Garten gespielt und wurde bei jedem Telefonklingeln für Gückwünsche von Verwandten ans Telefon gerufen.
Die letzten Jahre ist meine Begeisterung für diesen Tag leider ein bisschen gesunken.
Vor allem dieses Jahr hat es sich nicht mehr sonderlich nach einem so besonderen Tag angefühlt, weil der Alltag an Bord einfach so weitergeht wie sonst auch. Da war sogar für mich mein Geburtstag eher Nebensache.
Mein Geburtstag hat mich auch zum Nachdenken angeregt. Warum feiern wir überhaupt Geburtstage? Wer hat damit angefangen, jemand anderem jedes Jahr an dem Tag der Geburt etwas zu schenken? Warum ist genau dieser eine Tag nach 356 Tagen wieder der Geburtstag? Könnte man seinen Geburtstag auch nach einem anderen Kalender feiern? Und warum schenkt man nicht der Mutter etwas anstatt dem Kind?
Ich habe nicht auf alle meine Fragen und Überlegungen eine Antwort gefunden, aber bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass es Sinn ergibt, den Tag zu feiern, an dem man vor ein paar Jahren zum ersten mal die Welt erblickt hat. Denn der Tag dreht sich meiner Meinung nach nicht nur um Geschenke, sondern auch um einen Anlass, anderen zu zeigen, wie schön es ist, dass sie geboren sind. Genau das ist auch die Sache, die einen Geburtstag an Bord so besonders macht. Geschenke gibt es nicht viele, aber die kleinen Momente, in denen sich andere Zeit nehmen dir zu gratulieren, dir ihre Portion Kuchen anbieten oder dich auch einfach nur nett anlächeln, sind mindestens genau soviel wert.

Menu