35 Objekte: Das Hängeregal

Datum: 11.04.2019
Autorin: Anna-Lena

Das Hängeregal ist an Bord in vielen verschiedenen Formen und Farben zu finden. Die Größe kann ebenfalls variieren, beim Material handelt es sich meist um Textilstoffe. Um ein Beispiel zu nennen, wird im Folgenden ein auf der „Thor Heyerdahl“ sehr gängiges Modell beschrieben.

Dieses Hängeregal ist aus Polyester gefertigt, grün und 30 cm hoch, sowie 40 cm breit. Das Modell hat zwei kleinere Taschen, die auf der rechten Hälfte übereinander angeordnet sind, und eine größere Tasche, welche an der linken Seite angebracht ist. An der Oberseite des Gegenstandes kann man zwei Metallbügel, die in das Textil eingearbeitet sind, erahnen, welche es ermöglichen, das Hängeregal beispielsweise an die Kojenkante zu hängen. Der Grund, warum mehrere Kusis gerade dieses Hängeregal (entweder in grün oder schwarz) besitzen, heißt „Ikea“.

Der Zustand dieses Gegenstandes ist verschieden, jedoch sind bisher nirgends Löcher aufgetaucht. Lediglich bei zu großer Belastung durch ein hohes Gewicht können sich die eben genannten Metallbügel geringfügig verbiegen. Betreffend des Parameters Geruch lässt sich sagen, dass von „geruchsneutral“ bis zu „dem durch abgestandene Luft, Wärme und Schweiß zustande gekommenen Kammergestank“ alles im Bereich des Möglichen liegt.

Die Mehrzahl der sich hier an Bord befindenden Hängeregale sind eher jüngeren Alters, da diese zu Beginn der Reise neu angeschafft wurden. Andere stilvolle Regale hingegen wurden z. B. selbst genäht oder von Ex-Kusis übernommen, wodurch diese teils ein höheres Alter besitzen können.

Das Hängeregal hier an Bord der Thor Heyerdahl wird meist (wie oben bereits beschrieben) entweder an die Kojenkante oder eine Fachkante gehängt. Andere Modelle werden beispielsweise mithilfe eines starken Hakenmagneten an die magnetische Kojenwand befestigt. Das Objekt bietet sich als Aufbewahrungsort für persönliche Kleinigkeiten (wie zum Beispiel das Tagebuch, Briefe, ein Buch, den MP3-Player, Süßigkeiten und Fotos) an, die nicht in den Fächern verstaut werden können, da sie zwischen den Kleiderhaufen vollends verschwinden würden.

Die mehr oder weniger zwei Fächer in der Kammer sind zudem nicht gerade riesig, weshalb man so ein Hängeregal gut gebrauchen kann. Die Kopf- oder Taschenlampe, die für die Wache von wichtiger Bedeutung ist, findet auch bei so einigen Besitzern einen Platz im praktischen Hängeregal (sofern sie noch vorhanden ist), weil man sie direkt, sobald man geweckt wird, griffbereit hat und sie pflichtbewusst zu den anstehenden Sicherheitsronden bei sich trägt. Im Hängeregal landet (wie ich von einigen Schülern hören konnte) jedoch auch das ein oder andere Mal kleiner Müll, wenn man sich nicht die Mühe machen möchte, abends aufzustehen, sich Schuhe anzuziehen und sich womöglich noch bei Wind und Regen auf den Weg hoch aufs Deck zu den Mülltonnen zu machen. Da ist so ein Hängeregal wiederum ganz praktisch. (Der sich teils ansammelnde Müll wird natürlich spätestens bei dem nächsten Großreinschiff fachgerecht entsorgt, versteht sich.)

Um noch eine Expertenmeinung einzuholen, habe ich Kasia (15) befragt, die für das Weihnachtswichteln ein solches Objekt eigens genäht hat. Kasia berichtete mir, dass sie auf eine praktische Taschenaufteilung und Funktionalität beispielsweise zu dem Punkt „Aufhängen des Hängeregals“ geachtet habe. Das Aussehen des Unikats wäre jedoch auch nicht unwichtig gewesen, denn Kasia ist der Meinung, dass ein schönes Hängeregal auf jeden Fall die Kojenwand nicht so trist erscheinen lässt sowie die Koje wohnlicher und gemütlicher machen kann.

Zusammenfassend kann man sagen, dass jeder in seiner Kammer den beschriebenen Gegenstand besitzen kann und dieser auch eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielt, da er alltäglich genutzt wird, um meist Kleinkram schnell und so zu verstauen, dass man ihn auch leicht wiederfindet.

Auf die Funktionalität setzt das Objekt also auch einen Schwerpunkt. Und gerade dies passt wunderbar zum Schiffsalltag, denn auch alles andere sollte praktisch sein, um sich das Leben hier zu erleichtern. Hinzu kommt, dass das Hängeregal streng genommen das persönlichste Einrichtungsstück ist, das ein jeder an Bord besitzt. Dadurch hat es eine recht gemütliche und heimliche Ausstrahlung.

Und wenn man schon einmal auf einem Schiff für etwas längere Zeit war, kann man bestimmt verstehen,
wie toll so ein Hängeregal doch ist oder sein kann.

Menu