Die Thor Heyerdahl kehrt heim

Datum: 20.04.2019
Ort: Kiel
Autorin: Anna K.

Nach sechseinhalb Monaten Abenteuer haben wir, der 11. Jahrgang des „Klassenzimmer unter Segeln“, am 20. April 2019 pünktlich um 11.00 Uhr mit unseren Zuhause, dem Dreimast-Toppsegelschoner „Thor Heyerdahl“ wieder an der Kieler Schwentine festgemacht.
Die Nacht zuvor hatten wir bereits ankernd in der Kieler Förde verbracht, wo wir am Abend vor dem Auslaufen mit dem gesamten Stamm, der uns während der Reise begleitet hat, ein letzes, gemeinsames Abendessen, das „Captain´s Dinner“ gefeiert hatten.
Der Tag des Einlaufens begann gewohnt früh und nach einem gemeinsamen (letzten) Frühstück und einem anschließenden Reinschiff trafen wir uns alle noch einmal auf dem Hauptdeck, um die letzte „ruhige“ halbe Stunde vor dem Einlaufen noch mal komplett für uns zu haben und uns von einander zu verabschieden.
Während der Verabschiedung flossen viele Tränen, teils weil wir nicht wahr haben wollten, dass unser Abenteuer so schnell vorbei gegangen war, teils weil wir uns nicht voneinander trennen wollten – von den Menschen, die man ein ganzes halbes Jahr jeden Tag gesehen hat, mit denen man geweint und gelacht hat und alle Höhen und Tiefen durchgestanden hat. Sich von den Menschen, die man als Familie und engste Vertraute bezeichnen kann, zu trennen, ist wirklich hart, auch wenn man sich freut, seine „echte“ Familie in Kürze wiedersehen zu können.
Zum Einlaufen standen wir auf der Bram-, Mars- und Breitfock-Rah und konnten so schon von der Ferne von den Wartenden gesehen werden. An der Schwentine hatten sich unsere Familien und Freunde versammelt, um uns nach über 12.000 Seemeilen Segelstrecke mit Flaggen, einem großen Buffet und strahlendem Sonnenschein wieder zurück in Deutschland begrüßen zu können.
Auch Ruth und Detlef waren am Samstag nach Kiel gekommen, um die Thor Heyerdahl und uns im Heimathafen des Schiffes willkommen zu heißen. Für beide war es eine besondere Reise, denn sie hatten das erste Mal die Reise nicht bzw. nur in Teilen „vor Ort“ begleitet, sondern waren vor allem unterstützend von Deutschland aus tätig.
Neben den beiden hieß auch Christian Haehl, der Vorsitzende des „Toppsegelschoners Thor Heyerdahl e.V.“ und selbst ehemaliger Schüler der großen Reise, und zwei Elternvertreter das Schiff willkommen.
Vivian und Robin bedankten sich im Namen von uns Schülern für die Unterstützung während der letzten Monate und den herzlichen Empfang und entführten uns und unsere Eltern anhand von vielen kleinen Highlights zurück nach Panama, Kuba und in die Karibik.
Für uns alle, sowohl Schüler als auch Stamm, beginnt mit dem Ende der Reise, das feierlich mit 8 Glasen von Schülerkapitänin Renée begangen wurde, wohl die „schwerste“ Etappe: Die Heimkehr.
Nach einer gemeinsamen Reise und mit vielen gemeinsam gemeisterten Höhen und Tiefen sind wir alle zu einer großen Familie geworden, aus der sich keiner wirklich verabschieden wollte, auch wenn wir uns alle auf unsere Heimat und unsere „richtigen“ Familien gefreut haben. Nach vielen Umarmungen und einem letzten gemeinsamen Nachmittag an der Kieler Schwentine trennten sich so unsere Wege in alle Himmelsrichtungen, wohl wissend, dass man nicht nur um unzählige Erfahrungen, sondern auch tiefe Freundschaften reicher geworden war.

Menu