Häufige Fragen (FAQ)

Darf man bei KUS rauchen?

KUS ist ein Nichtraucherprojekt!

 Zurück

Ist das Schiff im Notfall erreichbar?

Das Schiff ist mit modernen Kommunikationstechnologien ausgestattet und kann im Notfall auch auf hoher See erreicht werden. Genaue Informationen darüber bekommen die Teilnehmer und deren Eltern vor der Abreise.

 Zurück

Wie sind die Teilnehmer an Bord untergebracht?

Die Unterbringung erfolgt in Mehrbett-Kammern mit maximal 6 Kojen. Die Mädchen und Jungen sind in getrennten Kammern untergebracht. Zur sanitären Ausstattung des Schiffes gehören Toiletten mit Wasserspülung und Duschen. Eine Waschmaschine und ein Trockner stehen bei ruhigem Seegang zur Reinigung der Kleidung zur Verfügung.

 Zurück

Wie sind die Teilnehmer während der Landexkursionen untergebracht?

Während der Landexkursionen sind die Teilnehmer in Hotels, Pensionen, Internaten oder in Zelten untergebracht.

 Zurück

Was ist bei Seekrankheit?

Seekrankheit gehört zur Seefahrt dazu. Auch erfahrene Seeleute können immer wieder seekrank werden. Unter Seekrankheit versteht man Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Seekrankheit ist aber kein dauerhafter Zustand; normalerweise ist sie nach zwei bis drei Tagen vorüber und für den Rest der Reise kann man wieder Wasser und Wellen genießen.

 Zurück

Welche Fächer werden bei KUS unterrichtet?

Bei KUS werden die Fächer Deutsch, Englisch, Spanisch, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Geographie und Geschichte unterrichtet. Darüberhinaus gibt es ein Angebot von Wahlpflichtfächern wie z. B. Astronomische Navigation.

 Zurück

Was ist mit den Fächern, die bei KUS nicht unterrichtet werden?

KUS fördert die SchülerInnen auch in selbstständigem Lernen. Speziell auf der Rückreise werden Lernzeiten eingeräumt, in denen die Schüler in Lerngemeinschaften selbstständig die Inhalte der Fächer, die bei KUS nicht unterrichtet werden, aufarbeiten können. Sehr gute Schüler werden dabei als Leiter der Lerngemeinschaft eingesetzt. Die Lehrkräfte stehen ihnen dabei beratend zur Seite.

 Zurück

Wer ist für die schulische Freistellung verantwortlich?

Für die Dauer des Törns muss ein Antrag auf Beurlaubung des Teilnehmers beim Schulleiter eingereicht werden. Am besten sollte dies schon mit der Einladung zum Probetörn abgeklärt werden. Empfehlenswert ist es, mit dem Schulleiter im Vorfeld die Vorrückungsmodalitäten zu besprechen und festzulegen.

 Zurück