Medien

Hier finden Sie eine Auswahl von Berichten über KUS:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nimmt im Konzept des KUS-Projekts einen wichtigen Stellenwert ein. KUS versteht sich als Botschafter einer ganzheitlichen und zukunftsorientierten Bildung. Das Vorzeigeprojekt will beispielhaft beweisen, dass Leben und Lernen am besten gelingen, wenn sie sich gegenseitig ergänzen. Als Leuchtturm möchte KUS den Weg zu neuen Bildungshorizonten weisen.

Um diese wichtige gesellschaftliche Aufgabe erfüllen zu können, muss das Projekt von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

Die Medien – von Print über Hörfunk bis hin zu Online und Fernsehen – spielen dabei eine Schlüsselrolle. Als Multiplikatoren rücken sie KUS in den Fokus öffentlichen Bewusstseins. Nur so kann das Projekt zum Aushängeschild bayerischer Bildungspolitik werden und wegweisend für andere Bildungsprozesse sein.

Eine professionell gestaltete Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die die Ziele und den Nutzen von KUS transparent macht, motiviert darüber hinaus Politik und Wirtschaft, in anspruchsvolle Bildungsarbeit zu investieren.

Der Schutz der Privatsphäre der Jugendlichen und die ungestörte Durchführung des Projekts stehen trotz intensiver Öffentlichkeitsarbeit immer an erster Stelle.

Bausteine

Die Schülerprojektgruppen Öffentlichkeitsarbeit und Digitalfotografie unterstützen die Pressearbeit.

Die Pressearbeit

Interessierte Medien können KUS regelmäßig mit ihrer Berichterstattung begleiten.

Ein Newsletter hält die Presse über die aktuellen Ereignisse an Bord auf dem Laufenden. Außerdem stehen im internen Downloadbereich druckfähiges Bildmaterial sowie aktuelle Projektinformationen zur Verfügung. Zu besonderen Anlässen, wie zum Beispiel der Abfahrt- und Ankunft der Schüler, finden Pressetermine statt, die den persönlichen Dialog zwischen Teilnehmern und Berichterstattern ermöglichen. Auch während der Reise können die Medien direkten Kontakt zu Schülern, Lehrern und Verantwortlichen aufnehmen. Regelmäßig werden telefonische Interviewmöglichkeiten eingerichtet. Auf diese Weise können die unterschiedlichen Wünsche der verschiedenen Medien berücksichtigt werden. Individualisierte Berichterstattung ist somit möglich.

Kontakt für die Presse

Journalist/-innen erhalten auf Anfrage einen Zugang zum passwortgeschützten Pressebereich. Bitte übermitteln Sie Ihre Anfrage über unsere Kontaktseite.