Logbuch vom 12.12.2022

Am heutigen Montag, den 12.12.2022 befinden wir uns um 20 Uhr BZ (UTC-4) auf Position 12°11,6‘N und 057°23,8‘W. Nachdem unser Wetter in den vergangenen Tagen durch ausgedehnte Störungen des Nordostpassats geprägt war, weht dieser seit heute wieder beständig, aktuell mit 4-5 Bft. So sind wir nun auch wieder durchgängig unter Segeln unterwegs. Die Lufttemperatur beträgt wie die Wassertemperatur 29°C.

Die vergangenen Tage standen im Zeichen der letzten Unterrichtseinheiten während unserer Atlantiküberquerung. Schon einige Tage im Voraus lernten die Schüler*innen fleißig für die Physikklausur am vergangenen Freitag. Nachdem dieser Meilenstein geschafft war, fanden nachmittags wie für Freitage üblich die Projekte und ein Vortrag von Lucian über „Fischfang“ statt.

Am Samstag wurde im Anschluss an den Unterricht das Schiff bei Großreinschiff wieder auf Hochglanz gebracht, bevor wir anschließend das Wochenende einläuten konnten. Hierzu referierte Alma in ihrem Vortrag über die Sagenwelt der Sternbilder, gefolgt von einigen kulturellen Beiträgen und dem traditionellen Besanschot-An. Abends genoss die gesamte Besatzung dann den Filmabend erneut auf dem Hauptdeck, wo der Film an eine Leinwand an der Achterkante des Deckshauses projiziert wurde.

Ungewöhnlich wechselhaft war das Wetter am Sonntag, denn Sonne wechselte sich mit starker Bewölkung und Regenschauern ab. Hiervon ließ sich aber niemand irritieren und so genoss jeder den eigenen freien Tag. Von Baden im Pool, über Buch lesen, musizieren, Wale häkeln und auf die Deutsch-Klausur am heutigen Montag zu lernen, waren verschiedenste Aktivitäten vertreten. Zudem hielt Carla vor dem Abendessen ein interessantes Referat über Meeresströmungen.

Heute, Montag, kam endlich zurück, worauf wir lange gewartet haben. Nach einigen Tagen des ständigen Wechsels zwischen Motoren wegen kompletter Flaute (bei hoher Dünung durch ein nördlich von uns liegendes Sturmtief) und Segelperioden bei annähernd ausreichendem Wind, gewann heute der Nordostpassat wieder an Stärke. Der Wettervorhersage entsprechend setzte der Wind aus NE wieder kräftig und beständig ein und so haben wir glücklich Segel gesetzt und genießen es, ohne Motorengeräusche unterwegs in Richtung Karibik zu sein. Die letzten Meilen sollen ab morgen Nachmittag von den Jugendlichen im Rahmen der ersten Schiffsübergabe zurückgelegt werden. Viele der Schüler*innen waren fleißig dabei, ihre Bewerbungen zu schreiben und rechtzeitig zum Bewerbungsschluss heute Abend um 20 Uhr einzureichen. Morgen wird die Crew über die Vergabe der verschiedenen Ämter an Bord entscheiden, bevor wir dann unter Leitung der Schüler*innen unsere Atlantiküberquerung erfolgreich abschließen werden.

Bis Palm Island, unserem ersten Ziel in der Karibik, sind es noch 240 sm.

Dr. Christian Haehl, Kapitän und Judith Erhardt, Projektleiterin