Logbuch vom 30.03.2021

Nachdem wir uns nun vor über einem Monat dafür beworben haben, das Schiff zu den Azoren zu bringen, und die Schiffsübergabe an uns Schüler*innen wegen Schlechtwetter verschoben worden ist, war es gestern so weit, dass das Schiff in einem ordentlichen Zustand für die ersten drei Tage von Graciosa in Richtung Englischer Kanal übergeben wurde.

Unter der nautischen Leitung der Steuerfrau Melanie, des Steuermanns Johannes und des Kapitäns Lennart und der pädagogischen Leitung Emma und Laura hievten wir gestern gegen 17:30 Uhr mithilfe unseres Bootsmanns Peer und seiner Assistentin Magdalena den Anker. Auf Kurs 070° und der Unterstützung der Wachführer Keana, Mika, Bella und Hanno und deren Copis Anouk, Paula, Mats und Jonas machten wir uns auf den Weg nach Hause. Die Technik wurde von unseren Maschinisten Carla und Linn bewacht, der Kuchen im Ofen von unseren Konditoren Lisa und Sebastian und die gute Stimmung an Bord von unserem Schiffsnarr Fred, der uns gleich nach der Übergabe mit einem eigens dafür geschriebenen Lied überraschte. Zuletzt sorgen sich unsere Smutje Moritz und unsere Proviantmeisterinnen Marie und Nalu um stets leckere kulinarische Versorgung.

Die spezielle Schwierigkeit in der Navigation besteht darin, dass nach dem Auslaufen sämtliche elektronischen Navigationsgeräte wie GPS ausgeschaltet wurden und die Schiffsführung auf die Ortsbestimmung mittels Sonne und Sternen zurückgreifen muss, was bis auf die heutige Mittagsposition an der Wolkendecke über uns scheiterte. Demnach befinden wir uns gerade 70 Seemeilen nordöstlich von Graciosa und steuern mit Kartenkurs 010° gen Norden.

An Bord sind alle Wohlauf und die Stimmung ist sehr gut. Während der nächsten Tage finden die Workshops statt und wir werden drei Vorträge hören. Einmal über den Generator, über Erdöl und Traditionssegler.

Emma & Laura, Schüler-Projektleiterinnen und Lennart, Schüler-Kapitän

Suche

Aktuelles

Konzept

Lernen einmal anders!

Rückblick auf KUS